CheckMe ist eine Methode, die l(i)ebenswerte und effiziente Meetings einfach ermöglicht.

Entwickelt und getestet von der #Einfachbahn.

Als unser Team größer wurde, mussten wir feststellen, dass die Meetings nicht mehr so effektiv wurden. Daher haben wir angefangen zu analysieren, woran das lag. Sebastian hat mit dem ganzen  #Einfachbahn-Team dann schnell ein paar Grundsätze entwickelt, die dann bei den nächsten Treffen gleich ausprobiert wurden. Das hat funktioniert.

Gleich mal reinschauen:

Das aktuelle CheckMe Testpaket als PDF zum Download gibt es weiter unten auf der Seite
(Stand 1.10.2019)

Das CheckMe Manifest

Mittlerweile hat Sebastian zusammen mit Sarah und Moritz sogar ein CheckMe-Manifest mit den Grundregeln zusammengestellt. Diese sind:

  • Zuhören, Vertrauen und Perspektivwechsel (=allozentrisch)
  • Angemessene Dokumentation
  • Kollektive Intelligenz fördern
  • Zielorientierte Vorgehensweise
  • Zeit und Energie wertschätzen und sinnvoll verwenden
  • Spaß, Respekt und Kooperation
  • Aktive Beteiligung

Das Rezept für l(i)ebenswerte Meetings

Wir sind gerade noch dabei, Details auszuprobieren. Das machen wir, indem wir bei Meetings die Methode und die Tools anwenden und verbessern. Das könnt ihr gerne auch tun. Die aktuellen Elemente gibt es weiter unten zum Download als PDF zum ausdrucken.

Die Idee: Eine deutlich sichtbare CheckMe-Box enthält die wenigen benötigten Hilfsmittel für ein l(i)ebenswertes und effizientes Meeting.

  • Auf der Box selbst stehen die Grundregeln – das Manifest. Dreht man die Dose um, kann man die Punkte lesen, die wir in Zukunft bei unseren Meetings vermeiden wollen – „kein Fest“ eben 🙂
  • Ein Ziele-Blatt. Wichtig ist, dass man immer weiß, worum es gerade geht. Am besten hat man die Ziele immer im Blick. Wir experimentieren gerade mit Powerpoint, ausgedruckten Blättern und Whiteboardmarkern mit „Radierer“.
  • Vorformuliete Einaldungstexte für den digitalen Versand, damit die Ziele und die CheckMe-Methode klar sind.
  • Eine „ReCheck“-Karte ermöglicht eine einfache Überprüfung während des Meetings.
  • Natürlich ist es gut, die Zeit für das Meeting genau festzulegen und im Blick zu haben (Timeboxing). Wir hatte überlegt, ob wir eine dreiseitige Sanduhr mit drei „Laufzeiten“ dazulegen – gefällt uns als Symbol für die verrinnende Zeit. Aber natürlich ist es auch eine gute Idee, einen frei einstellbaren Timer aufzustellen. Kostenlose Apps für Smartphone oder Tablets findet man im Internet unter den Begriffen Timebox oder Scrum-Timer.
  • NEU ist der CheckMinder. Wir kennen das: obwohl man sich vorgenommen hat, eine Methode einmal auszuprobieren, denkt man im entscheidenen Moment nicht mehr daran. Dafür gibt es die Klappkarte CheckMinder. Am besten gut sichtbar auf den Schreibtisch stellen – als Erinnerungsstütze und als kleine Zusammenfassung des CheckMe-Prinzips.

Übrigens
Es ist keine Beleidigung, wenn jemand geht, damit das Meeting weiterhin zielorientiert und energvievoll gestaltet werden kann. Jede*r, der/die aushält, raubt sich und anderen die Energie. Das mag für den einen oder anderen erst einmal eine Überwindung sein. Wenn sich zu Beginn aber alle darauf geeinigt haben, profitieren die Meetings und die Arbeitsergebnisse davon.

Downloads

Das Download-Paket enthält ein PDF im Format Din A4. Also perfekt zum Ausdrucken (am besten auf etwas festeres Papier). Die Inhalte entsprechen den Box-Inhalten, die wir oben beschrieben haben.

Natürlich wird es immer wieder Updates geben – wir bleiben dran. Also ab und zu mal vorbeischauen, ob es was Neues gibt.

Hier gibt es unseren Podcast dazu

Ich bin Sebastian.
Gebt mir gerne Feedback, was ihr von der Methode haltet. Habt ihr Verbesserungsvorschläge? Nerven euch auch diese Meetings, die man eher erträgt als dass man danach das Gefühl hat, in der Sache wirklich weitergekommen zu sein?

Schreib mir an hallo@einfachbahn-impulse.de

Und viel Spaß beim nächsten l(i)ebenswerten Meeting

Euer Sebastian

Foto von Sebastian von der Einfachbahn
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.